Wurch

&

Partner


Warum Outsourcing?


Outsourcing ist seit den 90er Jahren eine immer beliebter werdende Strategie, um Geschäftsprozesse zu rationalisieren, Unternehmen flexibler zu gestalten und neue Management-Kapazitäten freizusetzen.

Vorteile des Outsourcing


Unternehmen lagern Geschäftsfelder aus, um einen Zusatz-Nutzen zu erzielen.

Das kann sich vielfältig gestalten:


Konzentration aufs Kerngeschäft


Das Unternehmen muss sich nicht um Funktion und Betrieb der Abläufe kümmern, (zum Beispiel Krankheitsvertretung, lange Bindung durch Arbeitsverträge etc.) auf vielen Gebieten gelöst, können die Kerngeschäftsfelder in den Mittelpunkt treten.



Kostenreduzierung


Das Unternehmen muss nicht selbst Infrastrukturen (Büroräume und dafür erforderliches Personal) vorhalten. Es werden nur die tatsächliche Leistung bezahlt, Leerstände bzw. Leerlauf-Zeiten fallen in die Verantwortung des Dienstleisters, der wiederum durch Fokussierung auf sein Outsourcing-Geschäft seine Kapazitäten unter Umständen schnell wieder auslasten kann.



Transparenz


Der Dienstleister tritt als externer Partner auf. Leistungen müssen klarer definiert werden als im Hause, das erfordern Vergütungs- und Haftungsregelungen. Dadurch werden aber auch die Geschäftsprozesse transparenter, Kostenquellen klarer identifizierbar.



Know-how Transfer


Durch den Rückgriff auf einen auf sein Gebiet spezialisierten Dienstleister wird die auszulagernde Aufgabe in der Regel effizienter und hochwertiger erfüllt.